Montag, 24. Juli 2017































Der Lebensmittel-Sektor. Besonders sensibel. Wenn ich mich jetzt wieder erinnere, dann sehe ich lauter Familien, die eigentlich unvorstellbar sind. Familien mit unvorstellbarer Symbolik, in die Handlungen des Alltags eingebettet. Symbolik, die man den Kindern natürlich nicht erklärte. Genausowenig, wie die Wirkung. Und das sollten die Kinder dann psychisch und physisch aushalten? Ohne jegliche Information? Ganze Nachbarschaften, mit ähnlichen Strukturen. Todfeindschaften. Quer durch die Familien. Und Nähe. Nähe, die nicht, die unter keinen Umständen gezeigt werden durfte. Denn das hätte die lebenswichtige Tarnung zerstört. Tarnung, notwendig zur eigenen Sicherheit. Zur Sicherheit der Kinder. Und zur Sicherheit derer, die es auch zu schützen galt. Der Lebensmittel-Sektor. Besonders sensibel. FleischereiverkäuferInnen, Bäckereiverkäuferinnen, Gastwirtinnen und andere mussten unbedingt kontrolliert werden. Was natürlich nicht immer gelang. Denn es gibt keine 100prozentige Sicherheit. Und heute? Heute hilft der Einsatz von Technik immer mehr. Aber genauso nimmt auch die Zahl des möglichen Missbrauchs zu. Diesen Missbrauch gilt es zu lokaliseren. Zu dokumentieren. Und die Anwendung zu neutralisieren. Und irgendwann, irgendwann werden wir uns alle wiedersehen. Und dann offen sprechen können. Über uns. Unsere Erfahrungen. Und all* das, was wir damals nicht sagen konnten. Und durften. Und dann werden wir feiern. Lachen über Misserfolge und Anwerbe-Versuche. Feiern ohne Angst. Auch in Erinnerung an die, die nicht mehr da sind. Ein Wiedersehen. Auch auf den Märkten dieser Welt. Dort, wo es besonders schön, aber eben auch besonders sensibel ist.





























































Es gibt in einigen Regionen der Erde Sondereinheiten, die sich spezialisiert haben auf die Behandlung besonders Perverser. Dazu gehören solche, die sich daran aufgeilen, dass Menschen beim Ficken abtreibenden Mitteln und Methoden ausgesetzt sind. Oder solche, die selber den neuen Möglichkeiten der Technik einfach nicht widerstehen können. Was getestet werden muss.





























































So. Auf die Plätze. Fertig ... Und nun darf hier jede und jeder mal sein Innerstes nach außen kehren. Mit oder ohne Uniform. Also. Ein HOT Dog. So so. Einer, der sich spezialisiert hat auf Fick mit ableitender und abtreibender Wirkung. Oder wie. Und dann wäre da der sogenannte Jungfrauen-Knacker. Gerne genommen auch als Stern-Zeichen. Manche schwedische Made schwenkt dazu dann die Wörter. K n a c c k. Klar ! 22.47 Uhr. Bingo! Bildschirm. Nun, auf so was ist manche Mutter dann stolz. Weil? Hmmmh. Dazu schreibe ich hier heute nichts ... Na, wie geht*s wohl weiter? Und dann sammeln wir hier natürlich noch die Symptom-Wellenreiter. Auch das war ja schon angesprochen worden. Die W ade, rechts oder links. Wahlweise. Dazu vielleicht mit dem Aufzug und Kindern nach unten fahren? Siehe dazu der Beitrag von heute. So was sehen wir hier wirklich mit ganz besonders viel Interesse. Oder wie wäre es mit dem Zahn. Oben. Oder das Grummeln. Im Bauch? Das kommt jetzt ganz besonders gut. Und danach dann vielleicht die W ade? Ich glaube es nicht .......































Sonntag, 23. Juli 2017





























Cottage Garden


























































Test. Update 17.16 Uhr. ISLA-Blog. Och. Nicht doch. Natürlich werde ich diesen Text hier veröffentlichen ... Und ein neues Fenster öffnen. So. Die Blockade dürfte jetzt protokolliert sein. Und im zweiten Anlauf klappt es dann. Meistens. 17.18 Uhr. Na also. Geht doch. Schweden! Etwas made ob der Dinge, die da kommen? Cry Baby, Cry.









WhatsApp - An mich
Gestern 18.26
Was heißt wieder blauer Bildschirm?
18.26
Ich habe einen Tag lang getestet ohne Probleme
18.27
Dann komm bitte her mit dem gerät und mach hier genau das was du jetzt gemacht hast bevor der bluescreen kam
18.27
Oder mach ein bild von der Fehlermeldung die am bluescreen erscheint









WhatsApp - An
Heute
00:01
Verflixte. Um ein paar Sekunden zu spät. Zu langsam. Foto vom Bildschirm. Blauer Bildschirm und ein :-(
00:05
Also, das war nach dem Bild vom Garten ... barfuss ... und dem weiteren Link auf Dorothy Benedict ... und der Eingabe bei Pinterest "Yepp... Im alten Testament" ... Und dem Satz bei Facebook im Film, beim auftragen des Nagellackes: "in unserer Familie ist das öfter so". Und der Film ist: Schwangerschaft mit 50
00:05
Reicht das für das technische Protokoll?








00.06
Danach war der Bildschirm blau ... mit einem großen :-(
00:08
Nu isser aber wieder da. Der Bildschirm. Da steht ein Leuchtturm auf den Steinen. Am Wasser. Und aus den Steinen wächst Moos. Oder so ...





























































Test. Update 17.16 Uhr. ISLA-Blog. Och. Nicht doch. Natürlich werde ich diesen Text hier veröffentlichen ... Und ein neues Fenster öffnen. So. Die Blockade dürfte jetzt protokolliert sein. Und im zweiten Anlauf klappt es dann. Meistens. 17.18 Uhr. Na also. Geht doch. Schweden! Etwas made ob der Dinge, die da kommen? Cry Baby, Cry.






























Samstag, 22. Juli 2017






























Sputnik Deutschland, Luftfahrtmesse MAKS 2017 -Tag fünf. Dankeschön. Ich bin schon ganz in Trance. Das ist mir auch noch nicht passiert. Beruhigt und nahezu eingeschlafen mit der Musik einer tatsächlich meditativen und vollkommen perfekten Flug-Show ...





























































Schick. Ist das ein rotes Dreieck? Als Rucksack? Mit zwei weißen Trägern?



























































So. Governor. Et al. Der komplette Zug? Denn was du nicht willst, das man dir tu ... Siehe einige Bemerkungen unten. Nein, es hilft auch überhaupt nichts, hier automatisch in den Text zu fahren und am Bildschirm wieder wirken zu wollen ...




























































Na, dann mal einen schönen Spaziergang. Ein Alarm an der Tür? Nein, nicht an der hier. Das finde ich langweilig. Wofür gibt es denn die Technik. By the way. WhatsApp. An mich. 9 : 10 Uhr. "Komm was später, ich hab gleich den Hausmeister hier". Und der Aufzug? Die wiederholte Wasserpütze in der Küche nebenan direkt neben dem auslaufenden silbergrauen Kühlschrank, vor wenigen Monaten gebraucht gekauft und links unten leider auch ein Auslaufmodell, ist immer wieder gut für einen Gag. Hier ist offenes Haus. In der Tat. Ladies and Gentlemen. Und wer will, darf hereintreten, und seine Seelen-Pein symbolisieren. Unter den Augen einer interessierten Öffentlichkeit.


























































Und wo kommt jetzt plötzlich diese Inspiration her, noch mal an den uralten Blog-Beitrag mit dem Thema der Übernahme von Scientology durch die CIA zu denken? Nein, den Beitrag verlinke ich nicht mehr. Das war mir zu wirr. Und dann müsste ich noch viel viel mehr Beiträge verlinken, die alle in den Blogs stehen. Zum Beispiel auch den über die Gold-Basis. Nein, nicht die Old-Basis.


























































Wer genau sollte eigentlich nicht "so rumzappeln"? Ein Zappel-Philipp. So wie ich? Immer diese plötzlich stark veränderte, intime Ansprache. Schon anstrengend, denke ich mal, wenn man auf mehreren Hochzeiten tanzen muss. Auf der vor Ort. Und auf der eines der Fern.Seher. Beispielsw eis e.